Lignin

Li|gnin auch: Lig|nin 〈n. 11verholzender u. festigender, in das Cellulosegerüst eingelagerter Bestandteil des Holzes [zu lat. lignum „Holz“]

* * *

Li|g|nin [lat. lignum = Holz; -in (3)], das; -s, -e: aus aromatischen Alkoholen wie Coniferyl-, Sinapin- u. 4-Hydroxyzimtalkohol durch enzymatische u. radikalische, nichtenzymatische Reaktionen entstandener, dreidimensional vernetzter makromolekularer Naturstoff. Das als Gerüstsubstanz im Holz zu 20–30 % enthaltene L. ist der zweithäufigste org. Naturstoff der Erde.

* * *

Li|g|nin, das; -s, -e [zu lat. lignum = Holz] (Chemie):
Verholzung bewirkender, farbloser, fester Stoff, der neben der Zellulose wichtigster Bestandteil des Holzes ist.

* * *

Lignin
 
[zu lateinisch lignum »Holz«] das, -s/-e, wasserunlöslicher, nur in Pflanzen vorkommender, makromolekularer Naturstoff, der die Verholzung von Pflanzenzellen bewirkt. Lignin ist neben Cellulose der häufigste organische Stoff der Erde. Die verholzten Pflanzenteile übernehmen wichtige Aufgaben beim Wassertransport. Außerdem werden durch die Einlagerung von Lignin (Lignifizierung) die mechanische Festigkeit der Zellwände und die Resistenz gegenüber dem biologischen Abbau erhöht. Lignin kann nur von wenigen Mikroorganismen (z. B. Weißfäulepilze) biologisch abgebaut werden. Besonders ligninreich sind Baumstämme (20-22 % bei Laubbäumen, 27-33 % bei Nadelbäumen). Lignin besteht aus Phenylpropaneinheiten, die über Ätherbrücken und C-C-Bindungen miteinander verknüpft sind. Die Biosynthese geht v. a. von den Glucosiden des Koniferyl- und des Sinapinalkohols aus.
 
Lignin lässt sich durch Farbreaktionen (z. B. Rotfärbung in salzsaurer alkoholischer Phloroglucinlösung) oder mikroskopische Aufnahmen in UV-Licht nachweisen. Durch Behandlung mit Chlordioxid wird der Ligninanteil von Holz oxidativ abgebaut. Eine Isolierung von chemisch unverändertem Lignin aus Holz ist nicht möglich. »Milled-Wood-Lignin« (v. a. für die chemische Untersuchung) wird durch Extraktion aus fein gemahlenem Fichtenholz mit Aceton-Wasser-Mischungen gewonnen. Technische Lignine fallen als Nebenprodukte des Holzaufschlusses bei der Gewinnung von Zellstoff an. Die Ablaugen des Sulfitaufschlusses enthalten löslichen Ligninsulfonate, die gereinigt z. B. als Dispergatoren für Farben und Pflanzenschutzmittel Verwendung finden. Beim Sulfatverfahren entstehen lösliche Phenolate, so genanntes Alkalilignin, davon wird der größte Teil durch Verbrennung als Energiespender in den Zellstoffprozess zurückgeführt.

* * *

Li|gnin, das; -s, -e [zu lat. lignum = Holz] (Chemie): Verholzung bewirkender, farbloser, fester Stoff, der neben der Zellulose wichtigster Bestandteil des Holzes ist; ↑Holzstoff (b).

Universal-Lexikon. 2012.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Lignin — or lignen is a complex chemical compound most commonly derived from wood and an integral part of the secondary cell walls of plants.cite encyclopedia |last=Lebo |first=Stuart E. Jr. |author= |authorlink= |coauthors=Gargulak, Jerry D. and McNally …   Wikipedia

  • Lignin — Lig nin (l[i^]g n[i^]n), n. [L. lignum wood: cf. F. lignine.] (Bot.) A substance characterizing wood cells and differing from cellulose in its conduct with certain chemical reagents. [1913 Webster] Note: Recent authors have distinguished four… …   The Collaborative International Dictionary of English

  • Lignin — Lignin, nannte man sonst die Holzfaser, wenn sie bei der Behandlung des Holzes mit verschiedenen Lösungsmitteln als reine Pflanzenfaser zurückbleibt (s.u. Faserstoff 1). Payen bezeichnet als L. die auf der innern Oberfläche der Pflanzenzelle… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Lignin — (Holzstoff), eine celluloseähnliche Substanz, welche neben Cellulose in wechselnden Mengen im Holz vorkommt, den unverdaulichen Teil der Futterpflanzen, die sogenannte Rohfaser, bildet und wahrscheinlich kein einheitlicher Körper, sondern ein… …   Lexikon der gesamten Technik

  • Lignin — (Chem.), s.u. Schießbaumwolle S. 158 …   Pierer's Universal-Lexikon

  • lìgnīn — m 〈G lignína〉 1. {{001f}}kem. uz celulozu, glavni sastojak drvne tvari (do 30 %), još neobjašnjene strukture, kod prerade drva u celulozu (papir) treba ga odvojiti otapanjem u lužini ili u otopini kalcijeva sulfita 2. {{001f}}vrsta tankog papira… …   Veliki rječnik hrvatskoga jezika

  • lignin — 1822, from L. lignum wood (see LIGNI (Cf. ligni )) + chemical suffix IN (Cf. in) (2) …   Etymology dictionary

  • lignin — [ lɪgnɪn] noun Botany a complex organic polymer deposited in the cell walls of many plants, making them rigid and woody. Origin C19: from ligni + in1 …   English new terms dictionary

  • lignin — lìgnīn m <G lignína> DEFINICIJA 1. kem. uz celulozu, glavni sastojak drvne tvari (do 30%), još neobjašnjene strukture, kod prerade drva u celulozu (papir) treba ga odvojiti otapanjem u lužini ili u otopini kalcijeva sulfita 2. vrsta tankog… …   Hrvatski jezični portal

  • lignin — ► NOUN Botany ▪ a complex organic polymer deposited in the cell walls of many plants, making them rigid and woody. ORIGIN from Latin lignum wood …   English terms dictionary

  • lignin — [lig′nin] n. [ LIGN(I) + IN1] an amorphous, cellulose like, organic substance which acts as a binder for the cellulose fibers in wood and certain plants and adds strength and stiffness to the cell walls …   English World dictionary

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.